Arbeitsplatz der Zukunft: Die Einrichtung im Büro von morgen

„In 15 Minuten machen wir ein kurzes Meeting im HuddleRoom.“ „Bin die nächste halbe Stunde im Think Tank.“ „Morgen nehme ich mir einen Arbeitsplatz näher am Fenster.“

Willkommen im Büro der Zukunft! Die Covid-19-Pandemie hat gezeigt, dass in unserer Arbeitsweise mehr Flexibilität steckt, als wir dachten. Nicht nur beweist sich das Hybride-Arbeitsmodell als besonders effektiv und beliebt, auch die Nachfrage nach wandlungsfähiger, mobiler und modularer Büroeinrichtung steigt konstant. „Return to better“ ist das Konzept! Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt hierbei die Gestaltung des Arbeitsumfeldes. Denn eine angenehme Konversation, ein produktives Gespräch, gelingt uns nicht gut zwischen grauen Wänden. Und an unergonomischen Arbeitsplätzen schwindet die Motivation für langes, gezieltes Arbeiten. Wenn die Mitarbeiter sich keine Gedanken um die Ausstattung machen müssen, sondern, viel besser noch, durch sie inspiriert werden, dann wird das Büro der Zukunft zu einem Ort des Wohlfühlens- und zum Entstehungsortinnovativer Ideen und qualitativ hochwertiger Produkte.

Ansprüche an den Arbeitsplatz der Zukunft

Die zukünftige Generation hat Ansprüche an ihren Arbeitsplatz der Zukunft, die das Nötigste weitübersteigen. Sie sind gut ausgebildet, selbstbewusst und ehrgeizig, stellen aber Job, Karriereweg, Aufstieg und Gehalt oft infrage. Unter Berücksichtigung desdemographischen Wandels gilt für Arbeitgeber: Die Gestaltung des Büros wird zukünftig immer entscheidender, wenn es um die Anwerbung neuer Talente und die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen geht. Das Büro als Arbeitsplatz an sich ist veraltet, das Büro der Zukunft wird zu einer Begegnungsstätte - Vernetzung wird zum effektivsten Aspekt der Arbeit. Durch ein modernes Bürokonzept lässt sich die Kommunikation unter den Mitarbeitern aktiv steuern. Coworking-Spaces und Meetingräume, die Kreativoasen, sind die Hotspots des verbesserten Arbeitsumfeldes. Im besten Fall vermittelt Ihre Innenarchitektur durchverschiedene, ausreichend abgegrenzte Bereiche emotionale Sicherheit und Privatsphäre. Am Arbeitsplatz der Zukunft tragen auch durchdachte Farbkonzepte und das Material der Ausstattung zur Unternehmensidentität und zum optimalen Wohlfühl-Ambiente bei.

Im Büro der Zukunft werden Begegnungsstätten mit Wohlfühl-Ambiente gezielt genutzt, um kreative Prozesse zu befördern und neue Mitarbeiter zu werben.

Arbeiten im Büro der Zukunft: Huddle Rooms, Desk Sharing, Think Tank und Co.

Multifunktionale Arbeitsplätze, flexible Raumelemente und Raum-in-Raum-Systeme. Arbeiten im Büro der Zukunft gewährleistet gleichzeitig Flexibilität und Sicherheit, sei es im Team oder individuell.

Huddle Rooms

Ganz gleich, ob ein spontanes Meeting, eine Besprechung, Präsentation, Videokonferenz oder ein Kundengespräch ansteht: Workflow und Produktivität werden im Büro der Zukunft in Huddle Rooms gesteigert. Hierbei handelt es sich um kleine Meetingräume, in denen bis zu sechs Personen Platz finden. Damit lösen sie den lange im Voraus gebuchten großen Tagungsraum ab. Zu beachten ist die passende Ausstattung: Neben Whiteboard und Flipchart sollten auch ein ergonomischer Tisch sowie schlanke Stühle und bequeme Hockervorhanden sein. Zudem ist auf gute Raumakustik, helle Wände und ausreichende Klimatisierung zu achten. Da immer mehr Mitarbeiter ihre eigenen Geräte zur Arbeit mitbringen, ist es wichtig, dass die Anschlussgeräte im Huddle Room eine breite Kompatibilität besitzen. Neben WLAN lassen sich für eine stabile Verbindung LAN-Kabel und Powerline-Adapter nutzen.

Desk Sharing

Wenn es darum geht, in der Zukunft am Arbeitsplatz den Austausch zwischen den verschiedenen Abteilungen zu fördern und Kontakt unter Mitarbeitern zu stärken, die einander sonst kaum begegnen, bietet sich die Lösung „Desk Sharing“ an. Es ist eine neue Organisationsform, bei der die Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz täglich frei wählen dürfen. Besonders, wenn gerade viele Mitarbeiter außer Haus arbeiten, werden Arbeitsplätze und -fläche durch Desk Sharing optimal genutzt. Ein Faktor, der dem Unternehmen mehr Flexibilität und Kostenersparnis verspricht – schließlich müssen nur so viele Arbeitsplätze vorhanden sein, wie Mitarbeiter gleichzeitig im Büro sind. Arbeitet von 100 Mitarbeitern durchgehend etwa die Hälfte von Zuhause aus, sind 50 Arbeitsplätze im Büro vollkommen ausreichend. Dem Arbeitnehmer werden durch das Desk Sharing eine stehts ordentliche Arbeitsumgebung und ein reger Austausch und Informationsflussgeboten. Das Arbeiten gelingt im Allgemeinen kreativer und schneller.

So könnte der Arbeitsplatz der Zukunft aussehen: Weniger Büro-Ambiente und dafür mehr Wohlfühlatmospäre.

Think Tanks

Wenn viele Meetings und Aufträge anstehen, kann es im herkömmlichen Büro durchaus laut werden. Im Büro der Zukunft werden Störgeräusche durchsogenannte Think Tanks (Denkfabriken) vermieden. Es handelt sich um kleine, im besten Fall mobile, Kabinen, in die sich die Mitarbeiter zurückziehen können, wenn sie Ruhe benötigen, oder ein Telefonat zu führen haben. Durch optimale Schalldämmung können die Kabinen platzsparend mitten im Raum platziert werden-und das ohne, dass der Nutzer sich Sorgen machen muss, durch das Telefonat seine Kollegen zu stören.

Gerade in Zeiten, in denen von Unternehmen viel Flexibilität und Mut zu Neuem gefordert wird, schaffen die Eigenschaften von mietbarer Büroausstattung optimale Voraussetzung für kreatives und produktives Arbeiten.

Unser Team

Ihre Ansprechpartner zur flexiblen und nachhaltigen Büroeinrichtung

Jos Faber
Vertriebsleiter
Tatjana Cvetkovski
Gebietsmanager
Mieten statt Kaufen

Bleiben Sie auch im Büro flexibel

Zeiten ändern sich, genau wie der Bedarf an Büromöbeln.

Mehr erfahren