Wir mieten alles – warum nicht auch Büromöbel?

Menschen mieten Wohnungen, Autos, Werkzeuge und vieles mehr. Auch Büromöbel können unkompliziert gemietet werden. Warum Unternehmen davon stark profitieren.

Büromöbel mieten? Das hört sich zunächst vielleicht ungewöhnlich an. Tatsächlich ist das Prinzip „Mieten statt Kaufen“ längst im Alltag der meisten Menschen angekommen. Wir mieten Wohnungen, Autos, Fahrräder, Werkzeuge und sogar Kleidungsstücke. Mieten bietet zahlreiche Vorteile: Statt eines teilweise hohen Kaufpreises fallen planbare Kosten in einem vorab festgelegten Nutzungszeitraum an. Zudem ist Mieten oft flexibler und nachhaltiger als ein Neukauf. Gerade bei Büromöbeln können Unternehmen von den Vorteilen des Mietens eindeutig profitieren.

Minimalistische Einrichtung im Trend: Was Unternehmen von Millennials lernen können

Minimalismus liegt aktuell im Trend. Das zeigt sich sowohl an den schlichten Designs moderner Einrichtung wie auch den Bestrebungen vor allem jüngerer Menschen, ihr Eigentum auf Notwendiges zu beschränken und das Thema Nachhaltigkeit in ihre Kaufentscheidungen einzubeziehen. Zu dieser Erkenntnis kommt das Konsumbarometer 2018 von Corsors Finanz. Demnach treiben vor allem Millennials die „Sharing-Economy“ voran. Rund 80 % der jungen Menschen gaben an, dass sie kollaborativen Konsum wie das Mieten, Tauschen und Teilen von Produkten gut finden. Millennials befeuerten den Mietmarkt geradezu, heißt es in einem Artikel des Weltwirtschaftsforums, der auf eine Erhebung des US-Marktforschungsunternehmens Lab 42 mit 500 Konsumenten Bezug nimmt. 64 % der Befragten, die bevorzugt mieten statt kaufen, waren demnach zwischen 18 und 38 Jahre alt und Möbel gehören hier bereits zu den Top-Kategorien.

Oft stecken aber auch sehr praktische Erwägungen hinter einer Entscheidung zum Mieten: So gaben 57 % der Konsumenten an, Produkte vor dem Kauf erst ausprobieren zu wollen („Try before you buy“). Für 52 % war entscheidend, dass sie den Mietgegenstand nur für einen kurzen Zeitraum benötigten. Zudem waren 43 % überzeugt, dass Mieten günstiger sei als ein auf einen Schlag zu zahlender Kaufpreis.

Büromöbelmieten und nachhaltiger wirtschaften

Nachhaltigkeit spielt aber nicht nur für Konsumenten, sondern auch für Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Nach einer Studie der Commerzbank beurteilten rund 80 % der 2.000 befragten mittelständischen Unternehmen in Deutschland Nachhaltigkeit als maßgeblich, um ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit dauerhaft zu erhalten. Büromöbel mieten statt kaufen kann ein wichtiger Baustein eines solchen Nachhaltigkeitskonzepts sein: 2,6 Millionen Tonnen Sperrmüll wurden laut Statistischem Bundesamt 2019 insgesamt in Deutschland entsorgt. Dieses Schicksal trifft auch ausgemusterte Büromöbel. Nach der aktuellen Abschreibungstabelle (kurz: AfA-Tabelle) des Bundesfinanzministeriums beträgt die Nutzungsdauer von Büromöbeln 13 Jahre. Über diesen Zeitraum können die Möbelstücke abgeschrieben werden.

Die tatsächliche Lebensdauer von Schreibtisch, Bürostuhl und übriger Büroausstattung dürfte jedoch deutlich niedriger liegen. Dafür sprechen der Wertverlust der Möbel, sich verändernde Bürokonzepte in Unternehmen, neue Erfordernisse der Ergonomie am Arbeitsplatz oder auch neue Einrichtungstrends, an die Unternehmen ihre Büroausstattung optisch anpassen wollen. Um nachhaltiger zu wirtschaften, empfiehlt es sich daher, Büromöbel zu mieten: Wird die Büroausstattung nicht neu gekauft, muss sie auch nicht auf Kosten von Ressourcen wie Holz, Erdöl und CO2-Emmissionen produziert werden. Werden die gemieteten Büromöbel nicht mehr gebraucht oder durch eine modernere Büroausstattung ersetzt, kümmert sich die Büromöbelvermietung um die Abholung. Statt auf dem Sperrmüll zu landen, wird das Miet-Mobiliar professionell instandgesetzt oder recycelt. Mieten gewährleistet damit auch eine bestmögliche Nutzungsdauer von Büromöbeln und die Schonung wertvoller Ressourcen.

Büromöbelvermietung als günstige und flexible Lösung – auch im Homeoffice

Doch auch wenn Nachhaltigkeit vielen Unternehmen wichtig ist, bremst sie häufig die Furcht vor hohen Kosten, die durch ein entsprechendes Handeln entstehen. So verfolgte nur ein Drittel der im Rahmen der Commerzbank-Studie befragten Konzerne tatsächlich ein Nachhaltigkeitskonzept. Häufig seien Aufwand und Ertrag bei dem Thema schwer abschätzbar, heißt es. Mit Blick auf den Kostenfaktor hat Büromöbel mieten aber einen entscheidenden Vorteil: Gerade kleinere Unternehmen, die hohe Anschaffungskosten vermeiden wollen, profitieren von überschaubaren Mietkosten und erhalten sich eine höhere Liquidität.

Hinzu kommt der Vorteil, dass Unternehmen durch das Mieten stets nur ihren tatsächlichen Bedarf an Büromöbeln abdecken. Nicht mehr benötigte Büroausstattung wird zurückgegeben, während weitere Büromöbel auch kurzfristig einfach hinzubestellt werden können. Auch der logistische Aufwand bleibt gering, da sich Unternehmen nicht um Anlieferung und Aufbau der Möbel kümmern müssen. Die hohe Flexibilität des Mietens von Büromöbeln macht das Konzept insbesondere für Unternehmen interessant, die neue Niederlassungen kurzfristig und zeitlich befristet mit qualitativ hochwertigen Büromöbeln ausstatten wollen. Eine interessante Option ist das Konzept „Mieten statt Kaufen“ auch für junge Startups, welche die Entwicklung ihres Geschäfts noch nicht absehen können und daher die kurzen Vertragslaufzeiten beim Mieten von Büromöbeln bevorzugen.

Auch für Mitarbeiter im Homeoffice können Unternehmen Büromöbel mieten. Durch den Ausbruch des Corona-Virus hat Arbeiten vom heimischen Schreibtisch aus stark an Bedeutung gewonnen. So arbeiteten laut einer Bitkom-Studie 45% aller Berufstätigen in Deutschland während der Pandemie im Homeoffice. Viele dieser Mitarbeiter haben in dieser Zeit die Vorteile eines Arbeitsplatzes zu Hause schätzen gelernt und können sich auch in Zukunft vorstellen, zeitweise aus dem Homeoffice zu arbeiten. Dadurch entsteht ein Bedarf an professionellem Equipment für den Heimarbeitsplatz. Büromöbel mieten kann hier für Mitarbeiter und Unternehmen einen guten Kompromiss darstellen. Das Beispiel der Pandemie verdeutlicht auch, wie Unternehmen mit flexiblen Modellen wie der Büromöbelmiete ihre Mitarbeiter planvoll und modern ausstatten, Nachhaltigkeit umsetzen und dabei gleichzeitig Kosten einsparen können. Das Mieten von Büromöbeln hat sich längst als Modell für das Büro der Zukunft etabliert, das viele Unternehmen noch für sich entdecken werden.

Unser Team

Ihre Ansprechpartner zur flexiblen und nachhaltigen Büroeinrichtung

Jos Faber
Vertriebsleiter
Tatjana Cvetkovski
Gebietsmanager
Mieten statt Kaufen

Bleiben Sie auch im Büro flexibel

Zeiten ändern sich, genau wie der Bedarf an Büromöbeln.

Mehr erfahren